Internat Anklam

Allgemein

AnklamWer mit Kimberly Jacoby spricht, dem ist nach wenigen Sätzen klar: Die Frau ist nicht gebürtig norddeutscher Zunge. „Ick komm‘ aus Berlin“, sagt die Leiterin des Anklamer Schülerinternats mit breitem Berliner Dialekt – und einer Herzlichkeit, die jeden in ihren Bann zieht. Die Pferde-Liebhaberin lebt seit 2017 an der Küste und hat es keine Sekunde bereut: „Dit is großartig hier.“

Kimberly Jacoby läuft durch das Anklamer Schülerinternat und öffnet eine Zimmertür – ein gemütlich eingerichteter Raum mit Bett, Schreibtisch, Stuhl und Schrank ist zu sehen. „Das ist die Grundausstattung jedes Zimmers. Wer möchte, kann sich sein kleines Reich aber auch ganz individuell gestalten. Unser Credo ist: Die Kinder sollen sich wohlfühlen – es ist ja quasi ihr zweites Zuhause.“

In einem anderen Zimmer bewacht gerade ein Kuscheltier auf dem Kopfkissen das Bett, an der Wand sind bunte Plakate angepinnt – wirklich gemütlich. „So soll es auch sein“, meint die Erzieherin, die früher schon in Horteinrichtungen gearbeitet hatte. „Ich mag diese Altersgruppe. Das Angebot, die Leitung des Anklamer Schülerinternats zu übernehmen, hat mich sofort gereizt.“

Dass die Berlinerin an der Küste angekommen ist – daran besteht kein Zweifel. Immer wieder erzählt sie begeistert von ihrem alten Gutshaus, auf dem natürlich auch ihre beiden Pferde ein neues Zuhause gefunden haben. Kimberly Jacoby sprüht vor Energie und strahlt gleichzeitig innere Ruhe aus. „Ich denke, diese Kombination kommt gut bei den Kindern an.“ Keine Frage: Die Schüler des Internats lieben ihre „Kimmi“.

Insgesamt 15 Plätze für Schüler im Internat Anklam


Insgesamt bietet das Anklamer Schülerinternat bis zu 15 Kindern Platz. Neben der Fürsorge und Betreuung setzt das Internats-Team auf eine sinnvolle Freizeitgestaltung – Ausflüge in die Schwimmhalle oder der Kino-Besuch stehen auf dem Programm. Zudem bietet das große Außengelände des Internats viele Freiräume für das Toben und Spielen.

Das Internat Anklam garantiert eine Rund-um-Versorgung – mit drei Mahlzeiten am Tag und Hausaufgaben-Betreuung. „Wenn die Kinder hier bei uns sind, ist immer Fachpersonal im Haus – wir haben einen Tag- und Nachtdienst“, erläutert Kimberly Jacoby, die zusammen mit ihrem Kollegen Steffen Schwan den Schülern immer wieder praktisches Wissen vermittelt. „Wir gehen zusammen einkaufen, kochen gemeinsam – und räumen alle zusammen auf. Struktur im Alltag ist wichtig.“ Genau wie Freizeit: Das Internat verfügt über eine große Essküche mit angrenzendem Wohnbereich, einen großen Freizeitraum und eine Holzwerkstatt.

Wer sich für einen Internatsplatz in Anklam interessiert, der nimmt am besten Kontakt mit Kimberly Jacoby oder dem Jugendamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald auf.

 

 

Leitet das Schülerinternat Anklam: Kimberly Jacoby.
Blick in ein Zimmer des ASB-Schülerinternats Anklam.
Blick in ein Zimmer des ASB-Schülerinternats Anklam.
Blick in ein Zimmer des ASB-Schülerinternats Anklam.
Der Eingangsbereich zum ASB-Schülerinternat Anklam.
Im Freizeitraum des ASB-Schülerinternats Anklam befinden sich mehrere Sportgeräte.
Ein Kickertisch darf im ASB-Schülerinternat Anklam natürlich nicht fehlen.
Die große Gemeinschaftsküche im ASB-Schülerinternat Anklam.
Der gemeinschaftliche Wohnbereich im ASB-Schülerinternat Anklam.
Die Duschen im ASB-Schülerinternat Anklam.
Der Eingang zum ASB-Schülerinternat Anklam.

Leistungen

Leistungen

  • Betreuung für maximal 15 Jungen und Mädchen in Einzelzimmern in der Schulzeit.
  • Verpflegung, Unterbringung und Betreuung der Kinder und Jugendlichen außerhalb der Unterrichtszeit.
  • Hilfe bei der Bewältigung des Schulalltags (Hausaufgaben-Betreuung).
  • Entwicklung und Stärkung lebenspraktischer Fähigkeiten durch aktive Beteiligung an der Gestaltung und Umsetzung der Tagesstruktur sowie der Haushaltsführung.
  • Entwicklung und Stärkung der Kommunikationsfähigkeit und Problemlösungskompetenzen
  • Förderung individueller Interessen (Freizeitangebote, Vernetzung mit Vereinen etc.)

Zielgruppe

Zielgruppe

Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 18 Jahren, die eine Schule besuchen und für die die langen und komplizierten Anfahrtswege mit den Ansprüchen aus der Schule nicht zu leisten sind.  Zudem liegt der Fokus auf Kinder und Jugendliche, die Hilfe zur Bewältigung des Schulalltags benötigen.

Ziele

Ziele

  • Bestmögliche schulische Entwicklung.
  • Kompetenzen und Ressourcen stärken.
  • Harmonischer Ausgleich zum Schulalltag.
  • Soziales Lernen in der Gruppe.
  • Entwicklung der Selbstständigkeit.
  • Stärkung der Resilienz (psychische Widerstandskraft).
  • Individuelle Entwicklung der Persönlichkeit.
  • Stressresistenz.

Methoden

Methoden

  • Individuelle ressourcenorientierte Förderung und Begleitung (u.a. durch Bezugsbetreuersystem).
  • Strukturierte Tages- und Wochenabläufe.
  • Partizipation (gemeinsames Erarbeiten von Abläufen, Regeln, Strukturen und Teilhabe an der Gestaltung des Umfeldes).
  • Gemeinsame Verantwortung für das Wohnumfeld durch Beteiligung bei der Führung des Haushaltes, gemeinsames Kochen.
  • Gruppen- und Einzelgespräche, Reflektion der Teilziele.

Schülerinternat Anklam

August-Bebel-Straße 15
17389 Anklam

Frau Jacoby

Telefon 03971 210618
Mobil 0173 1758690
Fax 03971 241264
E-Mail   

                    
STEFFEN Medienhaus