Gute ASB-Tradition in Anklam

Es wurde getanzt, gelacht und gefeiert: Das traditionelle Spätsommerfest in der Anklamer Südstadt lockte an diesem Wochenende rund 500 Besucher an. „Es war sehr schön zu sehen, wie unterschiedlichste Menschen gemeinsam feiern – und das friedlich und mit Respekt“, bilanzierte Mirko Kagemann, stellvertretender Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Regionalverband Vorpommern-Greifswald.

Zusammen mit der Hansestadt Anklam und weiteren Vereinen, Verbänden und Initiativen organisierte der ASB federführend das Spätsommerfest und das 7. Bolzplatzturnier. Beide Veranstaltungen bildeten den Auftakt zur „Interkulturellen Woche“ in der Region Anklam.

Eine der Besucherinnen des Spätsommerfestes war Jenny. Ihre Augen strahlten – immer wieder stürzte sich die 10-Jährige auf der großen aufblasbaren Rutsche wagemutig in die Tiefe. So wie sie nutzten viele Kinder der Hansestadt Anklam am Wochenende die vielfältigen Angebote auf dem Spätsommerfest in der Anklamer Südstadt –  um zu toben, Stockbrot zu brutzeln oder sich als Sumo-Ringer auszuprobieren.

Anklam feiert Spätsommerfest


„Echt cool“, befand Jenny, die zusammen mit ihren Freunden von einer Station zur nächsten jagte. „Das macht echt Spaß – es gibt so viel zu entdecken.“ Wahrlich: Die Veranstalter des Spätsommerfests hatten erneut viele Attraktionen aufgefahren – und Vereine der Region gewinnen können. Egal, ob Feuerwehr, Sportverein, der Demokratie Bahnhof oder die Caritas – alle trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

„Ich bedanke mich bei allen Partnern, Helfern und Freunden, die dieses Fest wieder zu einem großen Erfolg gemacht haben – und natürlich bei allen Besuchern, die friedlich gefeiert haben. Ich habe sehr viele fröhliche Gesichter gesehen – das war unser Ziel“, meinte Mirko Kagemann, der selbstverständlich auch an den “politischen Tischgesprächen“ auf dem Spätsommerfest teilnahm. „Das Spätsommerfest ist der perfekte Ort, an dem sich neue Bewohner der Südstadt und langjährige Einwohner kennenlernen können.“

Ballpiraten gewinnen Bolzplatzturnier


Zur Tradition gehört zudem auch das Bolzplatzturnier, das in diesem Jahr seine siebte Auflage feiert. Am Ende setzten sich die „Ballpiraten“ durch. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die „Bolzplatzkickers“ und die „Rasenkicker“.

 

 

Die Band "Strom & Wasser" bei ihrem Auftritt beim Spätsommerfest in Anklam.
Musik aus Greifswald.
Der ASB-Jugendclub "Mühlentreff" präsentierte das Holz-Kreativ-Zelt.
Teilnehmer am Bolzplatzturnier.
Die Feuerwehr Anklam war auch am Start.
Beim Tischgespräch tauschten sich die Teilnehmer über aktuelle Themen der Südstadt aus.
Immer wieder drehten die Kinder das ASB-Glücksrad.
Magische Anziehungspunkte: die Hüpfburgen auf dem Anklamer Spätsommerfest.
Die riesige aufblasbare Rutsche auf dem Anklamer Spätsommerfest.
Die riesige aufblasbare Rutsche auf dem Anklamer Spätsommerfest.
Viel Spaß bereiteten die aufblasbaren Hüpftiere.
Bastel und zusammen gestalten - so lautete das Credo auf dem Spätsommerfest in Anklam.
Hohe Jonglier-Kunst.
Spaß beim Jonglieren.
Das Kinderschminken durfte auf dem Spätsommerfest in Anklam natürlich nicht fehlen.
Action pur...
Rund 500 Besucher kamen zum Spätsommerfest in Anklam.
Richtig was los in Vorpommern - das Spätsommerfest in Anklam zog die Besucher an.
Immer wieder beliebt: Stockbrot aus dem ASB-Jugendclub Ducherow.
Immer wieder beliebt: Stockbrot aus dem ASB-Jugendclub Ducherow.
Sich einaml als Sumo-Ringer fühlen...
Stolzer Sumo-Ringer auf dem Spätsommerfest in Anklam.
Tanzen geht immer - und in jedem Alter. Part I.
Tanzen geht immer - und in jedem Alter. Part II.
                    
STEFFEN Medienhaus