Herbstferien-Projekt Anklam

Anklam - Ute Gallmeister steht vor dem Freizeitzentrum „Gesundbrunnen“ in Anklam und blinzelt gegen die Sonne. Die Künstlerin hält einen Akku-Schrauber in ihrer Hand und lächelt zufrieden. Zusammen mit über 25 Kindern hat sie in den Herbstferien Winterquartiere für Tiere im Freizeitzentrum entworfen und gebaut.

Immer wieder huschen die Kinder an Ute Gallmeister vorbei, holen noch einen Hammer oder Nägel – alles soll fertig werden. „Die Mädchen und Jungen sind voll bei der Sache“, sagt Ute Gallmeister, die in diesen Herbstferien das Projekt „Winterquartiere für Tiere im Gesundbrunnen“ organisiert hat. „Neben Nistkästen haben wir auch noch große Traumfänger gebaut – der Kreativität der Kinder waren keine Grenzen gesetzt.“ Unterstützung fand Ute Gallmeister in der Woche durch ihren Künstler-Kollegen Philipp Moritz. Das Projekt ist Teil der Initiative „Kunstwelten“ – Träger ist die Akademie der Künste.

Das Urteil der Kinder ist eindeutig: toll, genial oder großartig – so lauten die Antworten der Kleinen, wobei sie kaum Zeit zum Sprechen haben: Alle arbeiten fleißig an ihren Projekten. ASB-Mitarbeiterin Jessica Zäh, die sich zusammen mit ihren Kolleginnen des ASB-Gesundbrunnens um die Rundum-Versorgung der Kinder kümmerte, zog ebenfalls ein sehr positives Fazit: „Von Beginn an haben die Kinder voll mitgezogen und waren begeistert.“

Nistkästen für Vögel im ASB-Freizeitzentrum "Gesundbrunnen" in Anklam


Gemeinsam mit den Kindern wurden zunächst der Park und der Garten des Freizeitzentrums erkundet, um zu sehen, welche Tiere hier zu Hause sind. Klare Antwort: auf alle Fälle Vögel – und so entstanden Nistkästen, die ganz individuelle Verzierungen erhielten.

Für die kulinarische Umrahmung des Herbstferien-Projekts sorgten zwei großzügige Spender: Das Frühstück sponserte der Famila-Nordost-Supermarkt Anklam, das Mittagessen sowie Getränke übernahm die Aral-Tankstelle Gerd Kagemann in Malchin. Herzlichsten Dank.

In der kommenden Zeit wird Künstlerin Ute Gallmeister dem Gesundbrunnen erhalten bleiben. Seit April dieses Jahres leitet sie einen Kunstkurs im ASB-Freizeitzentrum „Gesundbrunnen“ – dieser steht unter dem Credo „Traumland“ und wird durch das Förderprogramm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ unterstützt. Jeden Mittwoch ab 14 Uhr lernen Kinder die unterschiedlichen Zeichen- und Kunsttechniken kennen – und probieren diese natürlich auch aus.

 

 

                    
STEFFEN Medienhaus