„Das hat mich beeindruckt“

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Regionalverband Vorpommern-Greifswald hat sich auf dem „Zukunftstag“ der Berufsfachschule Greifswald präsentiert. „Das Interesse der jungen Leute an unseren sozialen Berufen hat mich beeindruckt“, sagt ASB-Personalleiter Thomas Meyer.

Mit solch einem enormen Interesse hatte Thomas Meyer nicht gerechnet. Der Personalleiter des ASB Vorpommern-Greifswald zog nach dem „Zukunftstag“ der Berufsfachschule Greifswald (Fachschule für Sozialwesen in Bandelin) ein sehr positives Fazit: „Wir haben tolle Gespräche geführt, die jungen Leute waren besonders an unseren Angeboten im Bereich der Jugendhilfe beziehungsweise Hilfe zur Erziehung interessiert.“

Rund 150 Besucher in Bandelin

Rund 150 Besucher nutzten den perfekt organisierten „Zukunftstag“, um sich über Praktika oder offene Stellen in den Sozial-Berufen des Landekreises Vorpommern-Greifswald zu informieren. „Mit unseren breit gefächerten Angeboten von Kindertagesstätten, Jugendclubs, der ambulanten Jugendhilfe sowie Senioren-Arbeit bietet der ASB Vorpommern-Greifswald verschiedenste Möglichkeiten für Berufseinsteiger“, betonte Thomas Meyer.

Begleitet wurde der ASB-Personalleiter vom ASB-Sozial-Pädagogen Chris Fahr: „Die Besucher waren total interessiert und haben sehr gezielt nach den einzelnen Berufsfeldern gefragt.“

Für beide steht fest: An den kommenden „Zukunftstagen“ der Berufsfachschule Greifswald wird der ASB Regionalverband Vorpommern-Greifswald erneut teilnehmen.

Großes Besucherinteresse herrschte beim "Zukunftstag" in Bandelin.
Bild: Bader/Berufsfachschule Greifswald/Fachschule für Sozialwesen
ASB-Personalleiter Thomas Meyer zog ein durchweg positives Fazit: "Wir kommen gern wieder."
ASB-Sozial-Pädagoge Chris Fahr führte viele Gespräche auf dem "Zukunftstag" in Bandelin.
                    
STEFFEN Medienhaus