Südstadtbüro Anklam

Anklam Die Zukunft des „Südstadtbüros“ in Anklam ist entschieden: Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Vorpommern-Greifswald übernimmt auch weiterhin die Trägerschaft der sozialen Anlaufstelle in der Anklamer Südstadt. Darauf einigten sich die Partner des Projekts in dieser Woche. ASB-Geschäftsführer Mirko Kagemann zeigte sich sehr zufrieden: „Wir haben seit einigen Wochen ein neues Team mit Südstadtbüro-Leiterin Sylke Domes an der Spitze. Es ist faszinierend zu sehen, wie schnell sie es geschafft hat, Vertrauen aufzubauen. Zudem hat sie bereits erste Projekte umgesetzt – genau das ist der Weg, den wir zusammen mit allen Partnern gehen wollen.“

Die gebürtige Hessin Sylke Domes lebt erst seit einigen Monaten in Anklam – dennoch hat sie bereits feste Wurzeln geschlagen. „Ich bin so herzlich aufgenommen worden. Die Menschen in der Südstadt berichten mir von ihren Problemen und Sorgen – ich versuche, diese zu lösen. Ganz einfach und ganz unkompliziert“, sagt die dreifache Mutter und lächelt. Genau diese pragmatische Art kommt bei den Bewohnern an. Ihr Credo: „Mit Herz und Verstand auf jeden Menschen zugehen, ihn nehmen wie er ist – und über das Alltägliche hinaus für die Menschen der Südstadt Kultur und Freizeitangebote schaffen.“

Josephine Lorenz, die den Bereich „Jugend und Soziales“ beim ASB Regionalverband Vorpommern-Greifswald leitet, ist ebenfalls begeistert: „Sylke Domes hat ein sehr feines Gespür, was den Menschen in der Südstadt am Herzen liegt.“ Gemeinsam mit Sylke Domes entwarf sie in den vergangenen Wochen das neue Konzept für das „Südstadtbüro“ in Anklam, nachdem die Partner des Projekts eine Neuausschreibung der Trägerschaft auf den Weg gebracht hatten.

„Wir wollen noch näher bei den Menschen in der Südstadt sein und als Ansprechpartner Türen öffnen, um Probleme zu lösen“, erklärt Josephine Lorenz. Genau dieser Ansatz überzeugte die Hansestadt Anklam, die Grundstücks- und Wohnungswirtschafts GmbH Anklam sowie die Wohnungsgenossenschaft Anklam und den Landkreis Vorpommern-Greifswald, die zusammen mit dem ASB das Projekt „Südstadtbüro“ im Jahr 2013 ins Leben gerufen hatten. „Seit der Gründung der Initiative haben wir bereits viel bewegen können“, betont ASB-Geschäftsführer Mirko Kagemann. „Jetzt wollen wir neue Impulse in der Anklamer Südstadt setzen – ich bin mir sicher, damit helfen wir hier und jetzt.“

 

Mehr Infos zum Südstadtbüro

Die Außenansicht des Anklamer ASB-Südtstadtbüros in der Lübecker Straße 19.
Leitet das Anklamer Südtstadtbüro: Sylke Domes.
ASB-Geschäftsführer für Vorpommern-Greifswald: Mirko Kagemann.
Leitet den Bereich „Jugend und Soziales“ beim ASB Regionalverband Vorpommern-Greifswald: Josephine Lorenz.
                    
STEFFEN Medienhaus